Kortisongabe in Gelenke und wirbelsäulennah

Die Gabe von Korstison durch Spritzen in die Gelenke sowie wirbelsäulennah (man spricht von Facettengelenken) ist von den Zulassungsbehörden als sogenannter „Off-Label-Use“ eingestuft worden. Das bedeutet, dass die Anwendung „Gelenkspritze“ und „Wirbelsäulenspritze“ außerhalb des von den nationalen bzw. europäischen Zulassungsbehörden genehmigten Gebrauchsspektrums liegt.

Für unsere Patienten heißt das nicht, dass die Anwendung verboten ist, sondern dass die Anwendung nicht mehr zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen gehört und somit für den Patienten eine Eigenleistung darstellt.

Gerne beantworten wir weitere Fragen in einem persönlichen Beratungsgespräch bei uns in der Praxis. Sprechen Sie uns an!